Neu: Wöchentlich drei „Luxus-Stunden“ für die Fünfer

„Das Konzept wäre die Lösung für jede Bildungsmisere!“ schwärmt Englischlehrerin Hiltrud Beckert vom neuen Differenzierungskonzept der Fünftklässler der Realschule An der Fleuth. Und tatsächlich haben Jungen und Mädchen der fünften Klassen wöchentlich drei „Luxus-Stunden“ in ihrem Stundenplan: In jedem Hauptfach stehen eine Schulstunde lang drei ausgebildete Fachlehrer und drei Klassenräume zur Verfügung. Die Folge: Maßgeschneiderter Unterricht in Kleingruppen von maximal 10 SchülerInnen!

Der erhöhte Koordinierungsaufwand im Vorfeld zahlt sich nun Woche für Woche aus – für alle Beteiligten. Denn auch an der Realschule sind nicht alle Schüler in allen Fächern gleich leistungsstark oder bringen das gleiche Vorwissen aus ihrer Grundschulzeit mit. In den ersten Tagen wird in jedem Hauptfach eine standardisierte Eingangstestung (unbenotet) durchgeführt, die Aufschluss über Stärken und Förderbedarf jedes einzelnen gibt. Damit können die Kleingruppen so zusammengestellt werden, dass entweder in etwa gleich starke SchülerInnen zusammen lernen, oder eben in kooperativen Lernformen Stärkere ihre Mitschüler unterstützen können.

Schon nach wenigen Wochen sind LehrerInnen und SchülerInnen vollständig von diesen Stunden überzeugt: „weil ich viel öfter drankomme und auch mehr Hilfe bekomme, wenn ich Fragen habe“, strahlt etwa Sahel aus der 5a stellvertretend für viele seiner Mitschüler. Und auch Hiltrud Beckert ist glücklich darüber, mehr Zeit für ihre Schüler zu haben, um individueller auf sie eingehen zu können.

Die bewährte Förderung für SchülerInnen mit Lese-/Rechtschreibschwäche sowie Kurse für jene, die „Deutsch als Zweitsprache“ erlernt haben, komplettieren das Differenzierungsangebot, das in den wöchentlichen Stundenplan integriert ist.

Advertisements