„… und Action!“ – Dreharbeiten an der Fleuth

„Kamera läuft … und Action!“ hieß es neulich im Unterricht der Fünftklässler, weil das schuleigene Filmteam der Realschule An der Fleuth zu Gast war. Gedreht wurden Eindrücke aus dem Schulalltag der Fünftklässler, denn der soll allen Gästen am „Tag der offenen Tür“ (11. Januar 2019 von 17:00 bis 19:00 Uhr am Standort Westwall) möglichst anschaulich gezeigt werden.

Für zwei mutige Fünftklässler – Jonah aus der 5a und Nikola aus der 5b – war der Film bestimmt eine ganz besondere Erfahrung: Sie führen im Film nämlich die Zuschauer als „Gastgeber“ über den Schulhof und durch das Gebäude und geben so einen Einblick in „Die Welt der Fünfer“. Dazu befragten sie auch ihre Mitschüler dazu, was gerade im Unterricht gemacht wurde und staunten über die abwechslungsreichen Inhalte und Herangehensweisen. Unterstützt wurden sie von vielen ebenso mutigen MitschülerInnen, die ihnen Rede und Antwort standen.

Persönlich sammelten dabei Fünft- und Sechstklässler erste Filmerfahrungen vor der Kamera. Nach anfänglicher Vorsicht wurden sie zunehmend sicherer und hatten schnell Spaß am Dreh. So entstand spannendes, ansprechendes Filmmaterial, das in mehreren Szenen und Einstellungen (inklusive Drohnenflug über das Schulgelände) aufgenommen wurde. Anschließend wurden die Aufnahmen am Computer zu einem kurzweiligen, interessanten Gesamtfilm kombiniert.

Der „Tag der offenen Tür“ findet in diesem Jahr am 11. Januar 2019 von 17:00 bis 19:00 Uhr statt – erstmalig am Standort Westwall, dem künftigen Hauptstandort der Schule. Dann wird es auch die „Weltpremiere“ des Fünfer-Filmes geben. Neugierige sind herzlich eingeladen, sich den Standort – und natürlich den Film – an diesem Termin anzusehen.

tot-entwurf-farbig-entwurf-16-nov-homepage

Werbeanzeigen

Sankt Martin, Sankt Martin…

Auch in diesem Jahr nahm die Realschule An der Fleuth traditionell wieder mit Schülern aus (fast) allen Jahrgängen am Martinsumzug teil. Angeführt von der riesigen, farbenfroh gestalteten Schul-Laterne bahnten sich viele gut gelaunte und lauthals mitsingende Fünftklässler mit ihren selbst gebastelten Laternen den Weg zum Mühlenturm. Ihnen folgten Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Klassen, die den Umzug ebenfalls nicht verpassen wollten. Die „Großen“ aus den Klassen 9 und 10 unterstützten dabei „in tragender Rolle“ an der Schul-Fackel.

Die vielen Zuschauer, die dekorierten Straßenzüge und der lange Zug boten eine Kulisse, die die „Neulinge“ beim Gelderner Martinszug zum Staunen brachte. SchülerInnen, Eltern und die begleitenden LehrerInnen waren beeindruckt von der Atmosphäre und dem schönen Gemeinschaftserlebnis, das durch das Feuerwerk noch abgerundet wurde. Vom Regen, der mittlerweile eingesetzt hatte, ließ sich niemand wirklich stören. Schließlich traten Groß und Klein mit Erinnerungen an einen schönen, gelungenen Martinsabend den Heimweg an.

DSC_0236_b

Neu: Wöchentlich drei „Luxus-Stunden“ für die Fünfer

„Das Konzept wäre die Lösung für jede Bildungsmisere!“ schwärmt Englischlehrerin Hiltrud Beckert vom neuen Differenzierungskonzept der Fünftklässler der Realschule An der Fleuth. Und tatsächlich haben Jungen und Mädchen der fünften Klassen wöchentlich drei „Luxus-Stunden“ in ihrem Stundenplan: In jedem Hauptfach stehen eine Schulstunde lang drei ausgebildete Fachlehrer und drei Klassenräume zur Verfügung. Die Folge: Maßgeschneiderter Unterricht in Kleingruppen von maximal 10 SchülerInnen!

Der erhöhte Koordinierungsaufwand im Vorfeld zahlt sich nun Woche für Woche aus – für alle Beteiligten. Denn auch an der Realschule sind nicht alle Schüler in allen Fächern gleich leistungsstark oder bringen das gleiche Vorwissen aus ihrer Grundschulzeit mit. In den ersten Tagen wird in jedem Hauptfach eine standardisierte Eingangstestung (unbenotet) durchgeführt, die Aufschluss über Stärken und Förderbedarf jedes einzelnen gibt. Damit können die Kleingruppen so zusammengestellt werden, dass entweder in etwa gleich starke SchülerInnen zusammen lernen, oder eben in kooperativen Lernformen Stärkere ihre Mitschüler unterstützen können.

Schon nach wenigen Wochen sind LehrerInnen und SchülerInnen vollständig von diesen Stunden überzeugt: „weil ich viel öfter drankomme und auch mehr Hilfe bekomme, wenn ich Fragen habe“, strahlt etwa Sahel aus der 5a stellvertretend für viele seiner Mitschüler. Und auch Hiltrud Beckert ist glücklich darüber, mehr Zeit für ihre Schüler zu haben, um individueller auf sie eingehen zu können.

Die bewährte Förderung für SchülerInnen mit Lese-/Rechtschreibschwäche sowie Kurse für jene, die „Deutsch als Zweitsprache“ erlernt haben, komplettieren das Differenzierungsangebot, das in den wöchentlichen Stundenplan integriert ist.

Der erste Stundenplan…

Mit Spannung erwarteten unsere Fünfer ihren ersten Stundenplan an der neuen Schule. Welche neuen Fächer stehen auf dem Plan? Wie viele Wochenstunden sind zu absolvieren? Wie heißen die neuen Lehrer? Wie viele Stunden Deutschunterricht gibt es? Steht auch Kunst im Stundenplan? Die Antwort auf viele Fragen gibt der Stundenplan einer fünften Klasse (Beispiel):

Stundenplan Klasse 5

Stundenplan_Klasse 5 (Beispiel)