Der „Frühjahrsputz“ poetisch nachbereitet – ein Müllgedicht

Der Frühjahrsputz im Kreis Kleve beflügelte auch die Kreativität und Phantasie der Fünftklässler. So entstanden bei der unterrichtlichen Nachbereitung der Aktion auch kreative Verse, die schließlich zu einem „Müllgedicht“ zusammengestellt wurden. Hier ist das Ergebnis:

Müllgedicht(Grafiken von pixabay.com)
Werbeanzeigen

Fünfer machen „Frühjahrsputz“ rund um die Realschule

Nach dem Motto „Die Blumen kommen, der Müll muss gehen“ beteiligten sich unsere beiden Fünferklassen Anfang April am „Frühjahrsputz im Kreis Kleve“, einer Müllsammelaktion aus den Ortschaften des Kreises Kleve. Mit bunten Handschuhen ausgerüstet suchten und sammelten sie gemeinsam die achtlos weggeworfenen Hinterlassenschaften ihrer Mitmenschen im schulnahen Egmondpark. Viele staunten nicht schlecht über ihre Funde – und zwei Schüler wurden sogar noch zu „Igelrettern“.

Was so alles herumliegt…

… wollten manche SchülerInnen gar nicht glauben. Neben einer Vielzahl von Zigarettenkippen fanden sich auch diverse Verpackungen von Lebensmitteln aus dem Supermarkt, die scheinbar vor Ort verzehrt wurden. „Dabei stehen hier doch Mülleimer!“ entfuhr es einigen spontan.

Auch auf die Schattenseiten von Fast Food oder dem einen oder anderen Imbiss „to go“ wurden Schülerinnen aufmerksam: unglaublich große Mengen an Verpackungsmüll, der sich auch noch ganz in der Nähe des Ententeiches wiederfand und dort wohl einfach weggeworfen worden war.

Und auch „Wertstoffe“, die eigentlich noch zur Wiederverwendung taugen und damit zusätzlich die Umwelt entlasten könnten, zogen die fleißigen SchülerInnen aus den Büschen: Pfandflaschen und Papier (zum Beispiel in Form von Zeitungen). So aber belasteten sie nur die Natur. Obwohl die Grundstimmung der SchülerInnen gut und fröhlich war, verfinsterten sich einige Minen in Anbetracht solcher Funde.

Retter in der Not – und immer wieder Plastiktüten

Zu regelrechten Lebensrettern wurden wohl zwei der Fünftklässler, die in einem Gebüsch einen Igel entdeckten, der sich hoffnungslos in zwei Plastiktüten verfangen hatte. Mit etwas Geduld konnte das verängstigte Tier befreit werden und scheinbar erleichtert wieder seines Weges gehen. Die Plastiktüten wären wohl zu einer tödlichen Falle für das putzige Tier geworden, das im Handumdrehen die Herzen der Umstehenden gewonnen hatte.

Am Ende war die Aktion in mehrerlei Hinsicht ein voller Erfolg: Ganze 5 prall gefüllte Müllsäcke konnten im schulischen Müllcontainer entsorgt werden. Zurück blieben außerdem über 50 Fünftklässler, die noch etwas länger über den täglich anfallenden Müll nachgrübelten – was sich auch in den „Müllgedichten“ widerspiegeln sollte, die bei der Nachbereitung entstanden (eine Kostprobe folgt).

Die Kreis Kleve Abfallwirtschaft GmbH als Ausrichter der Aktion auf Kreisebene unterstützt auch das europaweite Projekt „Let’s clean up Europe“, das es sich zum Ziel gemacht hat, europaweit für Umwelt- und Naturschutz zu sensibilisieren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Einen Tag hinaus in die Welt

…ging es am 8. März 2019 für alle Fünftklässler der Realschule An der Fleuth. Als „Lohn“ für ein halbes Jahr harte Arbeit und die überwiegend guten Zeugnisse stand ein Ausflug ins Kino auf dem Programm. Vom Gelderner Bahnhof ging es mit dem Zug nach Krefeld und von dort zu Fuß ins nebenan gelegene Kino. Beim „Lego Movie 2“ im eigens reservierten Kinosaal hatten alle SchülerInnen viel Spaß. Dabei wurden auch klassenübergreifende Bekanntschaften ausgeweitet. Zufrieden über den gelungenen Tag ging es anschließend mit dem Zug zurück nach Geldern und ins Wochenende. Ganz „nebenbei“ absolvierten einige dabei ihre erste Zugfahrt und manche sogar ihren ersten Kinobesuch.

DSC_0542DSC_0535

Fünfer geben der Realschule Traumnoten

Zeugnistag einmal anders: Pünktlich zu den Halbjahreszeugnissen, die von den Fünfern mit großer Spannung erwartet wurden, drehten die Klassenlehrer der Jahrgangsstufe 5 den Spieß einmal um: So waren die Fünfer eingeladen, ihrer neuen Schule ein Zeugnis auszustellen und Schulnoten zu verteilen. Heraus kam ein traumhaftes Zeugnis für die Realschule!

Die SchülerInnen machten es sich bei der Vergabe nicht leicht; obwohl jeder einzelne aufgefordert war, eigenständig für sich Noten zu verteilen, hatten manche doch ein starkes Bedürfnis, ihre Notengebung zu erläutern und zu diskutieren. Die Fünfer grübelten angestrengt, und viele verspürten erstmals, dass es manchmal sehr schwierig sein kann, gerechte und „richtige“ Noten zu geben. So wurden die Noten vielfach um die Tendenzen „+“ und „-“ ergänzt.

In der Gesamtbetrachtung ergab sich ein Traumzeugnis für die Realschule. Im einzelnen ergaben sich aus den 53 Schülerzeugnissen folgende Notendurchschnitte:

Schulgebäude

1,61

Schulhof

1,96

Klassenraum

2,02

MitschülerInnen

2,18

Klassengemeinschaft

2,96

Stundenplan

2,04

LehrerInnen

1,45

Schulregeln

1,76

Unterricht

2,10

Zeugnisdurchschnitt

2,01

Neben den örtlichen Gegebenheiten und räumlichen Rahmenbedingungen wissen die Fünftklässler also auch die Abläufe und Regeln der Realschule zu schätzen. Unterricht und LehrerInnen werden ebenso geschätzt wie der Stundenplan.  Die Noten für MitschülerInnen zeugen von einem respektvollen Umgang und die Klassengemeinschaften beginnen sich nach und nach zu formen. Die 53 Fünftklässler stellen der Schule also ein astreines Zweier-Zeugnis aus – ein Resultat, das man sich kaum besser wünschen kann.

Übrigens nahmen auch die Fünfer selbst anschließend überwiegend gute Zeugnisse mit nach Hause – ein gelungener Start für alle Beteiligten also!

So schön kann Schule sein…!

Am 10. Januar bot sich den SchülerInnen unvermittelt ein besonders schönes Naturschauspiel: Gegen 08:40 Uhr tauchte die aufgehende Sonne das Schulgebäude für wenige Minuten in ein ganz besonderes Licht – so schön kann Schule sein 🙂 (Fotos: Fg)

 

„Volles Haus“ am Tag der offenen Tür – Sehr hohes Interesse am Erfolgsmodell Realschule

Etwa 140 Viertklässler aus Geldern und Umgebung waren am Freitag, 11. Januar 2019 erschienen, um sich über die Realschule An der Fleuth zu informieren. Schulleiter Wilfried Schönherr und sein Kollegium freuten sich sehr über das rege Interesse und gaben detailliert Auskunft. Die Grundschüler konnten sich derweil in vielfältigen Mitmach-Unterrichten versuchen und Eindrücke in bekannten Fächern (Musik, Sport) sowie unbekannten Fächern (Biologie, Chemie, Geschichte, Niederländisch, Physik, Technik) sammeln. Dabei wurden sie von den derzeitigen Fünftklässlern unterstützt, von denen viele vor etwa einem Jahr in der gleichen Situation waren.

Für viele Besucher vergingen die angesetzten zwei Stunden wie im Fluge, und manche blieben auch noch etwas länger, um letzte Fragen zu klären. Ein Highlight direkt zu Beginn der Veranstaltung war ein Video, in dem erst einmal die aktuellen Fünftklässler selbst zu Wort kamen und den neugierigen Eltern und Schülern die „Welt der Fünfer“ mit eigenen Worten und Bildeindrücken erklärten.

tag-der-offenen-tür-2019-web1

„… und Action!“ – Dreharbeiten an der Fleuth

„Kamera läuft … und Action!“ hieß es neulich im Unterricht der Fünftklässler, weil das schuleigene Filmteam der Realschule An der Fleuth zu Gast war. Gedreht wurden Eindrücke aus dem Schulalltag der Fünftklässler, denn der soll allen Gästen am „Tag der offenen Tür“ (11. Januar 2019 von 17:00 bis 19:00 Uhr am Standort Westwall) möglichst anschaulich gezeigt werden.

Für zwei mutige Fünftklässler – Jonah aus der 5a und Nikola aus der 5b – war der Film bestimmt eine ganz besondere Erfahrung: Sie führen im Film nämlich die Zuschauer als „Gastgeber“ über den Schulhof und durch das Gebäude und geben so einen Einblick in „Die Welt der Fünfer“. Dazu befragten sie auch ihre Mitschüler dazu, was gerade im Unterricht gemacht wurde und staunten über die abwechslungsreichen Inhalte und Herangehensweisen. Unterstützt wurden sie von vielen ebenso mutigen MitschülerInnen, die ihnen Rede und Antwort standen.

Persönlich sammelten dabei Fünft- und Sechstklässler erste Filmerfahrungen vor der Kamera. Nach anfänglicher Vorsicht wurden sie zunehmend sicherer und hatten schnell Spaß am Dreh. So entstand spannendes, ansprechendes Filmmaterial, das in mehreren Szenen und Einstellungen (inklusive Drohnenflug über das Schulgelände) aufgenommen wurde. Anschließend wurden die Aufnahmen am Computer zu einem kurzweiligen, interessanten Gesamtfilm kombiniert.

Der „Tag der offenen Tür“ findet in diesem Jahr am 11. Januar 2019 von 17:00 bis 19:00 Uhr statt – erstmalig am Standort Westwall, dem künftigen Hauptstandort der Schule. Dann wird es auch die „Weltpremiere“ des Fünfer-Filmes geben. Neugierige sind herzlich eingeladen, sich den Standort – und natürlich den Film – an diesem Termin anzusehen.

tot-entwurf-farbig-entwurf-16-nov-homepage